Back To Top

  • Bienenstand

    Ein typischer Bienenstand, wie er heute sehr häufig zu sehen ist. Die Bienenvölker leben in sogenannten Magazinbeuten. Diese Beuten können je nach Größe des Bienenvolkes leicht vergrößert und verkleinert werden.

  • Blütennektar

    So kennen wir die fleisigen Bienen. Sie sitzten auf Blüten und sammeln Blütennektar. Dabei ist das Nektarsammeln nur ein Teil der Aufgaben im Leben einer Honigbiene. Sie müssen außerdem noch Waben bauen, den Bienenstock putzen, den Nachwuchs und die Königin pflegen und noch vieles mehr..

  • Honigproduktion

    So kennen wir die fleisigen Bienen. Sie sitzten auf Blüten und sammeln Blütennektar. Dabei ist das Nektarsammeln nur ein Teil der Aufgaben im Leben einer Honigbiene. Sie müssen außerdem noch Waben bauen, den Bienenstock putzen, den Nachwuchs und die Königin pflegen und noch vieles mehr.

  • Brutnest

    Im Brutnest legt die Königin täglich bis zu 1.000 Eier. Aus diesen Eiern schlümpfen zunächst die Bienenlarven. Diese verpuppen sich nach einiger Zeit, bis schließlich eine neue Biene die Wabenzelle verläßt. Während der ganzen Zeit wird die Bienenbrut von den Arbeiterinnen gefüttert und gepflegt.

  • Weiselzelle

    Eine besondere Form der Brutzellen ist die sogenannte Weiselzelle. Fließt im späten Frühling der Nektar reichlich und wird es im Bienenstock zu eng, bauen die Bienen eine Weiselzelle. Aus der Larve in dieser Zelle schlüpft eine neue Königin (Weisel). Die alte Königin muss nun den Stock mit einem Teil der Bienen verlassen und ein neues Volk gründen.

 
info@biene-altenstadt.de

Biene-Altenstadt.de

Bienenzuchtverein Altenstadt und Umgebung e.V.

Sie gehen in den Garten und finden plötzlich eine riesige Traube voller Bienen in einem Ihrer Bäume oder Sträucher hängen. Was ist jetzt zu tun?

Zunächst möchten wir erst einmal kurz erklären, woher der Bienenschwarm stammt und wiso er in Ihrem Garten hängt.

Der Bienenschwarm ist die natürliche Vermehrung eines Bienenvolkes.

Im Frühsommer, wenn der Blütennektar im Überfluss vorhanden ist und die Bienenvölker am größten sind, ziehen die Arbeiterinnen eine neue Königin auf und die alte Königin zieht mit einem Teil der Bienen aus. Nach dem Schwärmen sammeln sich die Bienen meist in einem Baum oder Busch zu einer Schwarmtraube und bleiben dort, bis die so genannten Spurbienen eine neue geeignete Behausung gefunden haben. Dies kann ein paar Stunden aber auch einige Tage dauern.

Sind die Bienen mit der neuen Behausung zufrieden, zieht der ganze Schwarm dort ein, baut neue Waben in denen die Brut aufgezogen werden kann. Ein neues Bienenvolk ist geboren.

In der heutigen Zeit können solche "Naturvölker" in der freien Natur aber nicht überleben. Vor allem wegen der Varoamilbe sind die Honigbienen auf das Eingreifen des Imkers angewiesen. Ein Volk ohne Varoabehandlung hat nur eine geringe Chance den Winter zu überleben.

Wenn Sie in Ihrem Garten oder in der Nachbarschaft einen "herrenlosen" Bienenschwarm gesichtet haben, finden Sie unten einige Imker aus dem Verein, die bereit sind, den Schwarm einzufangen.

Sind es wirklich Bienen?

Häufig werden Bienen mit Wespen verwechselt. Die Imker können sich aber nur um Bienenschwärme kümmern. Handelt es sich um Wespen, sollten Sie sich zunächst Gedanken darüber machen, ob von den Wespen tatsächlich eine Gefahr ausgeht. Wespen sind nützliche Helfer in der Natur. Ist die Beseitigung wirklich notwendig, kann Ihnen ein Schädlingsbekämpfer weiterhelfen.

Kennzeichen für einen Bienenschwarm

 Bienenschwarm in einem Baumso sieht eine Biene aus

  • Sie haben eine riesige Wolke mit Bienen fliegen sehen.
  • Die Bienen sammeln sich nach einiger Zeit in einer kompakten Schwarmtraube.
  • Diese Traube hängt an einem Ast oder Vorsprung.
  • Nur vereinselt fliegen Bienen aus dieser Traube weg oder kommen zurück.
  • Die Insekten sind dunkelbraun/grau gefärbt mit evtl. orangen bis gelben Streifen und haben einen leichten Pelz.
  • Sie greifen keine Menschen an, auch wenn man sich dem Schwarm nähert.

Kennzeichen für Wespen

Wespennestso sieht eine Wespe aus

  • Die Tiere haben deutliche gelbe Streifen und sind unbehaart
  • Sie bauen ein meist kugelförmiges, papierartiges Nest in sehr unterschiedlichen Größen.
  • Nähert man sich diesem Nest, greifen die Wespen zur Verteidigung an.

Falls es sich um Wespen oder Hornissen handeln sollte, können Sie sich an den WespenNotdienst unter der kostenlosen Rofnummer 0800 112 999 02 wenden.

 

Hier nun die Kontaktdaten der Imker:

 

Alexander Wolf 63674 Altenstadt

06047 / 97600

0173 / 676 4144

     
     
     

Auch über die Internetseite der Schwarmbörse können Sie sich einen Imker vermitteln lassen, der den Bienenschwarm bei Ihnen einfängt.

www.schwarmboerse.de
     
     

Benutzeranmeldung

Copyright © 2019 Bienenzuchtverein Altenstadt und Umgebung e.V. Rights Reserved.